MATERIALWISSENSCHAFTEN

 

Die Eigenschaften neuer Materialien werden grundlegend durch ihre intrinsische Struktur, wie zum Beispiel die Kristallstruktur, beeinflusst. Die Kristallstruktur galt lange als weitestgehend erforscht, sodass die streng symmetrische und periodische Anordnung der Atome als Naturgesetz betrachtet wurde. Der Entdeckung des Quasikristalls, der von diesem Ordnungsprinzip abweicht, wollte deshalb lange Zeit niemand Beachtung schenken. Quasikristallstrukturen besitzen allerdings herausragende Materialeigenschaften. Sie widerstehen hohem Druck und Hitze und zeichnen sich durch ihre Härte bei gleichzeitiger Elastizität aus. Erst im Jahre 2011, also etwa 30 Jahre nach der erstmaligen Beschreibung des Quasikristalls, erhielt der Forscher Daniel Shechtman den Nobelpreis für diese Entdeckung, die das Verständnis von Feststoffen und ihrer Zusammensetzung grundlegend veränderte.

Aufgrund der besonderen Eigenschaften entwickeln Materialwissenschaftler seitdem auf Basis der Quasikristallstruktur Produkte, die beispielsweise als Beschichtung für Stahl und Dieselmotoren einsetzbar sind. Derzeit stammen allerdings die meisten Innovationen zu diesen leistungsfähigen und maßgeschneiderten Materialien aus dem Bereich der Nanotechnologie, einer Unterdisziplin der Materialwissenschaften. Hier liegt der Fokus insbesondere auf Graphen, einer Modifikation des Kohlenstoffs, Nanoröhren sowie künstlichen Membranen mit definierten Nanoporen, die vielfältige Einsatzmöglichkeiten bieten, beispielsweise als Schablone für Mikrostrukturierungen, Verkapselung und Verabreichung pharmazeutischer Wirkstoffe oder als Beschichtung für phototrope Brillengläser und adaptive Fenster.

Nicht zuletzt die Entdeckung des Quasikristalls zeigt, dass es sich lohnt, gegen die gängige Meinung der Mehrheit eigenen Ideen zu vertrauen, diese zu schützen und zu verteidigen. Innovationen auf Basis dieser Ideen bilden die Grundlage für ein Unternehmen, in einem schnelllebigen Markt bestehen zu können. Für den optimalen Schutz dieser Entwicklungen und Innovationen sind wir Ihr kompetenter Partner an der Schnittstelle zwischen Forschung, Entwicklung, Technologie und Recht.

Materialwissenschaften – Das Neue schützen!